Do´s & Don’ts

Flores island, Komodo National park

Was erlaubt ist und was zu vermeiden ist?

Andere Länder, andere Sitten

Wir alle haben den Spruch schon mal gehört und gar gesagt. Und wir alle begrüßen es, wenn Gäste, die unsere Länder besuchen auch unsere Gepflogenheiten, Traditionen und Kulturen respektieren. Also warum nicht das Gleiche tun, wenn man selber auf Reisen geht?

Es gibt besonders in Asien viele exotische Reiseziele, die für ihre einzigartige Kulturen, Gewohnheiten und für ihr besonderes, außergewöhnliches  Sozialverhalten bekannt sind. Indonesien ist eins dieser schönen Länder, in dem die Besonderheiten im Verhalten stark ausgeprägt und gelebt werden.

Indonesien ist ein großes Land, so dass manche dieser „Regeln“ von Insel zu Insel auch noch unterschiedlich sein können. Grundsätzlich gelten jedoch einige Grundregeln, die während der Reise nach bzw. durch Indonesien immer beachtet und eingehalten werden sollten – unabhängig davon, ob man in Java oder auf Flores/Komodo ist.

Nachdem wir nun ein paar Jahre in Asien gelebt und ein Stück der Indonesischen Kultur kennengelernt haben, verstehen wir, dass niemand sich wohl fühlen würde, etwas „Unangenehmes“ zu tun, vor allem wenn es ein absolut gewöhnliches Verhalten in der Heimat ist.

Also haben wir eine kleine Liste mit „Verhaltensregeln“ aufgesetzt, die dir dabei helfen soll, sich während des Urlaubs auf Flores immer wohl und entspannt zu fühlen und die „blöden“ Situationen zu vermeiden.

Do´s (das darf man machen)

  • Immer lächeln! Dies ist wahrscheinlich eins der wichtigsten Unterschiede zwischen Europa und Asien. Indonesische Leute lächeln, wenn sie jemanden begrüßen, wenn sie mit „JA“ oder „NEIN“ antworten, wenn sie mit dir einverstanden sind oder auch nicht, wenn sie schüchtern sind oder einfach nur als Willkommens-Zeichen an einen Ausländer.
  • Bück dich bissl´! Wenn man an einer älteren Person vorbei geht, oder an einer Person, die sitzt, dann sollte man sich etwas bücken, um Respekt der Person zu zeigen.
  • Begrüße die Einheimischen mit der richtigen Ansprache:
    Bapak – für Männer. Besonders wenn sie älter sind als du.
    Ibu – für Frauen. Besonders wenn sie älter sind als du.
    Mas – für Jungs.
    Mbak – für Mädels, junge Frauen.
  • Trage langärmlige T-Shirts und Hosen (oder den „Sarong“, ein traditioneller, langer Rock) wenn du heilige Plätze besuchst; Plätze wie Tempel, Kirchen oder Moscheen. Oder beim Besuch einer einheimischen Familie in deren Haus bzw. wenn du zu einer Zeremonie eingeladen wirst.
  • Schuhe ausziehen! In vielen Geschäften, Restaurants und Häusern wird man gebeten, seine Schuhe vor dem Betreten des Gebäudes auszuziehen. Es ist ein Zeichen der Anerkennung. Daher haben sich Flip-Flops als das beste Schuhwerk hier bewiesen.
  • Verhandle! Du kannst immer um einen besseren Preis handeln. Tu es immer mit einem Lächeln und freundlich; und nur im Falle einer ernsten Kaufabsicht. Jedoch, wenn du ein Schild mit „Harga Pas!“ siehst, dann heißt es, der Preis ist fix und kein Handeln ist erwünscht.

Don´ts (das sollte man vermeiden)

  • Nie am Kopf anfassen! Die Menschen in Asien glauben, dass dort die Seele lebt und betrachten den Kopf daher als heilig. Daher tätschle nie an jemandes Kopf. Auch wenn es in deiner Heimat als normal gilt, das kleine Kind mal eben am Kopf zu tätscheln und durch die Haare mit den Hand zu gehen, tue es nie in Asien.
  • Kein Schreien in der Öffentlichkeit! Es gilt als besonders beleidigend und aggressiv, wenn jemand in der Öffentlichkeit schreit, oder seinen Ärger ausdrückt, unhöflich guckt oder mit der Tür zuknallt (auch wenn es in deinem eigenen Haus passiert). Menschen, die dies in der Öffentlichkeit tun, werden als eine grobe und unanständige Person angesehen. Die Indonesischen Menschen pflegen eine Kultur des harmonischen Lebens. Daher klärt man seinen Ärger und seine Schwierigkeiten hinter der geschlossenen Tür.
  • Nicht zu viel Haut zeigen! Indonesien ist ein Muslimisches Land. Und obwohl einige Inseln eher Christlich (Flores z.B.) oder Hinduistisch (Bali z.B.) sind, und auch einige der Orte bereits touristisch geworden sind, wo sich viele Ausländer aufhalten, ist das Verständnis von einem bescheidenen und anständigen Kleiden weit verbreitet und wird gut geheißen. Kleidungsstücke, bei denen man zu viel nackte Haut sehen kann, werden als angreifend und respektlos gegenüber ihrem Glauben angesehen. An manchen Stränden ist es sogar besser in einem T-Shirt und Shorts zu baden – vor allem für weibliche Gäste.
  • Nicht die linke Hand fürs Essen oder Reichen benutzen! Die linke Hand wird als unsauber angesehen, da sie für die Angelegenheiten auf der Toilette benutzt wird. Daher gilt: nicht mit der linken Hand das Essen anfassen, nichts mit der linken Hand annehmen oder jemandem reichen, niemanden anfassen oder auf etwas zeigen. Falls du etwas in deiner rechten Hand hältst, dann lege es zur Seite oder in die linke Hand um.
  • Störe nie beim Beten! Religion ist sehr wichtig für die Menschen in Indonesien und es ist eins der empfindsamen Themen. Streite nie über die Religion und beschwere dich nicht bzw. störe nicht während die Menschen beten oder eine Zeremonie führen. Respektiere und ehre die Zeit der Zeremonie bzw. des Gebets; stell sicher, dass du nicht höher sitzt als die heilige Person und setze kein Blitz beim Fotomachen ein, wenn du nicht nach der Erlaubnis vorher gefragt hast.
  • Strecke deine Füße gegenüber der anderen Person nicht aus! Pass immer auf, dass deine Füße nicht auf eine andere Person zeigen. Es ist frech und kränkend gegenüber der Person. Grundsätzlich wird geraten, beim Sitzen deine beiden Füße am Boden zu halten. Und schlage die Beine nicht übereinander, vor allem nicht mit dem Knöchel auf deinem Knie.

Kommentare sind geschlossen.